Vorteile/Kosten

Haltbarkeit

Alternativen

Kosten



Allgemein:

Startseite

Kontakt

Anfahrt

Impressum

Sitemap

Die Kosten für eine Implantatversorgung lassen sich pauschal schwer beziffern, da viele Faktoren die Kosten beeinflussen. Die implantologische Versorgung umfasst ja zum einen die Implantatversorgung und zum anderen die prothetische Versorgung. Denn was nutzt mir das schönste und beste Implantat, wenn keine Krone darauf befestigt ist? Diese Kosten müssen jedoch in die Gesamtkosten mit einberechnet werden. Ein seriöser Kostenvoranschlag kann erst nach einer umfangreichen Untersuchung und unter Einbeziehung aller Folgekosten erstellt werden.
Zuerst einmal die Art/Material des Implantates. Ob Titanimplantat oder Keramikimplantat aus Zirkoniumdioxidkeramik, welches in der Regel teuerer ist. Dann spielt es natürlich auch eine Rolle, ob ein langjährig erprobtes und bewährtes Markenimplantat aus Deutschland verwendet wird, oder ob ein billiges Nachahmerimplantat aus dem Ausland verwendet wird.
Dann die Anzahl der zu setzenden Implantate, je mehr Implantate gesetzt werden, desto günstiger ist das Einzelimplantat, da die Vorbereitungen und Vorarbeiten nur einmal geleistet werden müssen.
Ist das Knochenangebot nicht ausreichend für eine Implantation, muss vorher ein Knochenaufbau gemacht werden. Dieses bedeutet in der Regel nicht nur eine zusätzliche Operation, sondern erhöht natürlich die Kosten für das Implantat. Auch beeinflussen die Art und das Material der prothetische Versorgung z.B. ob Goldkrone oder Keramikkrone die Kosten.
Der Umfang und der Schwere des Eingriffes tragen natürlich auch zu den Kosten bei.
Und nicht zuletzt der Umfang der benötigten Diagnostik und die Vorbereitung des Eingriffes (DVT/Computerplanung/Bohrschablone) spielen einen nicht zu vernachlässigenden Kostenfaktor. Eventuell ist eine dreidimensionale Röntgenaufnahme (digitale Volumentomographie (DVT), eine vor der eigentlichen Operation durchgeführte Simulation am Computer oder die Anfertigung einer Bohrschablone zur exakten Positionierung der Implantate erforderlich.
Trotz aller dieser Kostenfaktoren kann die Vorsorgung mit Implantaten die preisgünstigere oder sogar die billigere Versorgungsmöglichkeit darstellen als die konventionelle Alternativversorgung.
Als Richtwert kostet ein Implantat je nach Lage und Knochenqualität und Angebot, zwischen 1.000 Euro bis 1.500 Euro incl. des kompletten Implantates mit allen Aufbauten. Darauf kann eine neue Krone gesetzt werden. Werden mehrere Implantate gesetzt, reduzieren sich die Kosten für das einzelne Implantat.